Sir Simon ist Berliner und spielt mit seiner Gitarre schöne Lieder. Das Prädikat Singer/Songwriter ist allerdings unangebracht, denn es impliziert allzu oft schwermütigen Folk’n’Blues oder einfach nur whiskygeschwängerte Besserwisserei. Sir Simon ist da lebhafter. Seine Songs sind Pop und er trägt mit ihnen maßgeblich dazu bei, diesem Wort wieder heraus zu helfen, aus der Ecke des abwertenden Untertons. Im Vorprogramm von British Sea Power erntete er auch live Respekt, denn seine Musik vermittelt trotz ihrer Unbeschwertheit Glaubwürdigkeit. Hin und wieder gibt es Sir Simon auch in Bandformation mit Unterstützung aus Regensburg, Leipzig und Hamburg. Dann nennen sie sich Sir Simon Battle, allerdings nur, wenn der phonetisch verwandte Dirigent der Berliner Philharmoniker gerade nicht hinschaut. Auf Sir Simons Debüt “Battle” finden sich sowohl Solo- als auch Stücke in Vollbesetzung. Die Platte erschien im März 2008 bei Strange Ways/Indigo.

Samuel Jackisch