(Foto: verstärker)

Brody Dalle ist als Solo-Künstlerin zurück und hat damit so einige vom Hocker gehauen! Beim Anhören der neuen Platte, „Diploid Love“ habe ich das Gefühl durch die Vergangenheit zu reisen. Kleine verrauchte Kleinstadtclubs, unförmige Bandshirts, Whisky, Punk (oder so was in der Art)  und eben „The Distillers“ – das ist Brody Dalle.
Musikerin, Rockröhre, Mutter, Powerfrau und ganz bestimmt nicht mehr von den Bühnen dieser Welt wegzudenken!
Nach der Trennung von Tim Armstrong sind so einige vom Brody-Zug abgesprungen. Ich aber nicht! Bei ihrem letzten Berlin Konzert im Magnet-Club hat mir die zweifache Mutter Süßigkeiten und Limonade statt Koks und Wodka angeboten. Man sollte meinen, dass die Australierin ruhiger geworden ist. Gut, wer das denkt, sollte sich „Dont Mess with me“ reinziehen, die stärkste Nummer auf dem Debut Album.

Mit „Diploid Love“ gibt die Ausnahmekünstlerin Vollgas und steht ihrem Ehemann und Rock’n Roll König Josh Homme musikalisch in nichts nach. Da ist es kein Wunder, dass man den musikalischen Einfluss des Stoner-Rockers auf dem Debut seiner Gattin raushört

Ach Brody, wie schön, dass du wieder da bist. Wäre auch schade gewesen auf deine Reibeisenstimme zu verzichten. Die bleibt nämlich unverwechselbar.

 

(Julia Knörnschild)