1998 in Turku, Finnland, entstand das heutige Line-Up von Sweatmaster, als Sänger und Bassist Sasu Mykkänen in die Band einstieg. Schon vorher war er auf einer Demo von Drummer Matti Kallio und Gitarrist Mikko Luukko vertreten, weshalb seine Aufnahme eine logische Konsequenz war. „Firemen of Love“, eine 7“ EP, war dann die erste Veröffentlichung in dieser Besetzung. Das geschah über das Label Brown Records, Labelchef Marko Brown war zu dieser Zeit Mikkos Mitbewohner.
Gesang und Songwriting ist aufgeteilt auf Mikko und Sasu, jeder singt, was er schreibt. Doch nach der ersten EP hielt es die Band für besser, wenn nur noch einer singt. Sie entschieden sich für Sasu, da seine Stimme besser zur Musik passte.
Maßgeblich beeinflusst wurden Sweatmaster von den Misfits, James Brown, Jon Spencers Blues Explosion, AC/DC und vielen finnischen Bands.
Die zweite Platte war „Lust For Heat“ aus dem Jahr 2000 und machte Sweatmaster im finnischen Rock’n’Roll-Untergrund zum Geheimtipp. Auch Bad Afro Records (Hellacopters, Turbonegro) wurde auf die Band aufmerksam, weshalb sie letztenlich “Hold It!” über Bad Afro veröffetnlichten. Direkt danach wurde ein Deal für ein Album unterzeichnet.
Dies erschien dann im November 2002 als “Sharp Cut” und erhielt ziemlich gute Kritiken. Sweatmaster gingen daraufhin in Englan mit The Darkness auf Tour. Später folgten weitere Gigs in Deutschland, Schweden, Belgien und anderen europäischen Ländern. Zwei Jahre später veröffentlichten sie „Song With No Words“, eine Vorabveröffentlichung zum Album “Tom Tom Bullet” (2005).
Nach „Tom Tom Bullet“ entschied sich die band, neue Wege zu gehen und verabschiedete sich von Bad Afro Records. Man suchte nun in der Heimat nach einem neuen Label und würde fündig: Fullsteam Records.
Mit einem neuen Deal in der Tasche gingen die Jungs wieder ins Studio, wo sie Ende 2006/Anfang 2007 ihre neue Platte aufnahmen. Im April 2007 kam „Animal“ auf den Markt, womit sie es zum ersten Mal in die Playlist der nationalen Radiostationen schafften.

Tim Kollande