Für eine Band, deren Gründungshistorie auf das gemeinsames Engagement der beiden konstituierenden Mitglieder in einer Theatertruppe in Los Angeles Mitte der Neunziger Jahre zurückgeht und dessen Live-Programm zunächst nur aus einem einzigen Song bestand (“Tribute”), hat es das Duo Jack Black und Kyle Gass aka Tenacious D im Musikbiz weit gebracht. Zwar kann die “beste Band der Erde” zwölf Jahre nach Gründung gerade mal auf zwei Album- und eine DVD-Veröffentlichung zurück blicken, doch die Erfolge, die das Duo mit ihrem sparsamen Output vorzuweisen hat, sind schlichtweg spektakulär.

Zugegeben: Die Chart-Historie des ersten Tenacious-D-Albums, das 2001 (in Deutschland: 2004) erschien, liest sich mit Platz 33 in den USA, Platz 38 in Großbritannien und Platz 96 hierzulande nicht allzu sensationell. Doch den beiden gelang das Kunststück, über einen vergleichsweise langen Zeitraum unglaublich viele CDs an den Musikfan zu bringen: Alleine hierzulande fand “Tenacious D”, an dessen Entstehung u.a. Nirvana/Foo-Fighters-Legende Dave Grohl mitgewirkt hatte, mehr als 40.000 Käufer. In den USA gab es für das Debüt für über eine Million verkaufte Tonträger sogar Platin.

2003 ließ die Band mit “The Complete Masterworks” eine DVD folgen, die neben einem Live-Konzert aus der Brixton Academy und der kompletten Tenacious-D-TV-Serie auch die wahnwitzigen Videoclips zu drei Singles enthielt, die unter der Regie von Spike Jonze (Breeders, Beastie Boys, Fatboy Slim etc.) und Liam Lynch (u.a. “Sarah Silverman: Jesus Is Magic”) entstanden waren. Letzterer steuerte auch eine Tour-Dokumentation zu den “gesammelten Meisterwerken” bei.

Am 9. Februar 2007 erscheint mit “The Pick Of Destiny”, dem Soundtrack-Album zum gleichnamigen Film, der zweite Tenacious-Longplayer, der neun brandneue Songs enthält. In den USA wurde das Werk bereits im November 2006 veröffentlicht und erreichte Platz acht der Billboard Charts. Produziert wurden die fünfzehn Tracks, darunter die Single “The Pick Of Destiny”, von John King, der sich zusammen mit seinem Kollegen Mike Simpson unter dem Namen The Dust Brothers bereits seit den Achtziger Jahren mit Arbeiten für Beck, die Beastie Boys, Linkin Park, Young MC und die Rolling Stones einen legendären Ruf erarbeitet hatten. Außer Comedy-Genie Black (u.a. “School Of Rock”, “High Fidelity”) und Partner Gass wirkten an den Aufnahmen u.a. Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl, John Spiker (Bass) und John Konesky (Gitarre) mit.

Neben Songs wie “Classico” und dem Fan-Favoriten “History” enthält “The Pick Of Destiny” aber auch Original-Dialoge aus dem Film. Das Stück “Kickapoo” wurde speziell von Regisseur Liam Lynch für den Film geschrieben und enthält Gastfeatures von den Rock- bzw. Metal-Legenden Meat Loaf und Ronnie James Dio. Beide tauchen auch im Film auf – ersterer als Jacks Vater, der seinem Sprössling das Leben schwer macht, indem er Rock’n’Roll als Satanswerk verteufelt, letzterer als er selbst.

Sony BMG