1994 beschlossen vier Jungs aus dem britischen Hounslow sich zusammen zu tun und gemeinsam Musik zu machen. „The Bluetones“ waren geboren. Darüber, wie man genau auf diesen Namen gekommen sei, gibt es viele verschiedene Geschichten. Eine Erklärung seitens der Band ist, dass ihnen einfach die Farbe Blau gefällt und andere Bands mit Farben im Namen recht erfolgreich sein sollen. Aber zunächst wurden nur die heimischen Garagen mit Gitarrensounds gefüllt, die vom Brit-Pop der Zeit beeinflusst wurden. Später folgten kleinere Auftritte und es scharrten sich einige Fans um die Band. Ihre erste EP veröffentlichten sie bei Fierce Panda Records und ein Jahr später folgte dann auch gleich die erste Single „Are You Blue Or Are You Blind?“, welche sogar unter die Top 40 der britischen Charts kam. Natürlich musste nun auch getourt werden um die Songs an den Hörer zu bringen.

Anschließend wechselten „The Bluetones“ das Label und stiegen auf Superior Quality Recordings um. Es folgte eine wahre Erfolgssträhne für die Band. Die kommende Single „Slight Return“ und das erste Album „Expecting To Fly“ erreichten hohe Chartplatzierungen. Letzteres konnte sogar den ersten Platz der UK-Charts einnehmen. Auf dem folgenden Album arbeiten „The Bluetones“ mit mexikanischen Einflüssen. Die Platte war nicht genauso erfolgreich wie „Expecting To Fly“, aber die Fans nahmen das nicht Übel. 1999 wächst die Band und erweitert das Line Up um einen Keyboarder, was auch den Sound beeinflusst.

Nach dem eher experimentellen Album „Luxembourg“, macht die Gruppe eine Pause von ihrem künstlerischen Schaffen. Grund dafür soll der eher schleppende Erfolg gewesen sein. 2006 waren sie dann mit der Platte „The Bluetones“ zurück und wagen einen neuen Beginn. Unterstützung holten sie sich von dem Produzenten Hugh Jones, der den Neustart erleichtern sollte.

Maria Hoffmann