Oh ja, die schottischen Highlands sind ein wunderschöner Ort, wo sich jagen, fischen, wandern und andere gesunde Freiluftaktivitäten anbieten. Aber was tun, wenn man keine Lust mehr darauf hat? Man hört die Plattensammlungen sämtlicher Freunde und Anverwandter durch, besorgt sich von dem mit Moorhuhnjagd und Bäume pflanzen verdienten Geld, preisgünstige Gitarren und Verstärker und erklärt eine leerstehende Garage zum Übungsraum. So haben es zumindest The Cinematics getan. Ursprünglich spielen sie noch in verschiedenen Bands, doch nach deren Trennung und dem Umzug aller jetzigen Mitglieder nach Glasgow, sind 2003 The Cinematics geboren. Schrotflinte und Angelrute werden endgültig an den Nagel gehängt und durch Fender-Gitarren ersetzt.

So entwickelt die Band nach und nach ihren eigenen Sound und schon gleich ihre erste Single „Chase“ wird von Stephen Hague (Blur, New Order) produziert. Nachdem man mit Größen, wie den Editors und Brendan Benson, durch das Land tourt, folgt 2007 das Debütalbum „A Strange Education“. In den USA und Europa können The Cinematics sich damit bereits einen Namen machen. Im Herbst 2009 erscheint der Nachfolger „Love And Terror“.