Zeitlose Rock-Musik aus Schweden mit jeder Menge 60er und 70er Vibe im Blut – genau das machen The Flare-Up aus Stockholm, die als wichtigsten Einfluss Leo Sayer auf ihrer MySpace Seite benennen.

Nachdem die fünf Schweden ihre zahlreichen Gastspiele bei Projekten wie Last Days Of April, Soffy O oder Stray Parade hinter sich haben, schliessen sie sich 2007 zu The Flare-Up zusammen und beginnen sofort mit der Arbeit am ersten Album.

Das Ergebnis “Whip’em Hard, Whip’em Good” kommt im März 2009 in Skandinavien heraus und findet erheblichen Anklang bei schwedischen Musikern wie z.B. Rock&Roll-Gott Nikke Andersson (Hellacopters), der die Band aus purer Begeisterung bei seinem Distribution-Label Sound Pollution unterbringt.

Sie selbst sprechen in Bezug auf ihre Songhs von dreckiger, dekadente Rockmusik, getankt mit morbiden Geschichten und versteckter Selbstverabscheuung. Ihre Musik sei sowohl böse und unerbittlich, als auch melodisch und eingängig: “Cock-Rock für den Dancefloor.”

“Whip’em Hard, Whip’em Good” erscheint in Deutschland im September 2009.

The Flare-Up sind: