Kuschelrock-Balladen mit einflussreichen Pianoklängen haben sich The Fray zum Markenzeichen gemacht. Die Presse vergleicht die Band aus Denver, Colorado daher schon mal mit bekannten Namen wie Keane oder Coldplay. Die Ansätze sind auch wirklich nicht von der Hand zu weisen. Verträumte Songs, die vor allem von der Liebe handeln, was sonst. Damit kreieren sie die perfekte Musik für das erste Date, aber auch für den alltäglichen Herz-Schmerz Liebeskummer.

The Fray gründen sich 2002, als die früheren Klassenkameraden Isaac Slade und Joe King begannen zusammen kleine Jam-Sessions zu veranstalten. Schnell gesellen sich die zwei alten Bandmitglieder von Slade, Dave Welsh und Ben Wysocki, zu der Runde. Nur ein Bassist fehlt der Band von Anfang an, weshalb sie auf Tour immer wieder Besetungswechsel verzeichnen.
Zusammen nimmt das Quartett noch im gleichen Jahr die „Movement EP“ auf. Diese erste EP enthält gerade einmal vier Songs und wird auch nur in geringer Stückzahl gepresst.
Nur ein Jahr später (2003) haben die amerikanischen Jungs neue Songs, die auf ihrer „Reason EP“ erscheinen. Um endlich den Durchbruch zu schaffen, senden sie ihre Songs an den Radiosender KTCL . Die Denver Radio Station führt eine Rubrik mit der sie lokale Bands unterstützt und ausgewählte Lieder abspielt.  Doch erst ihr Song „Cable Car“, nach acht vorherigen eingschickten Liedern, schafft es ins Radio. Mit vollem Erfolg, denn 2004 wird er einer der meist gespielten Tracks des Radiosenders . Bald darauf wird Epic Records durch einen Artikel in der regionalen Alternativpresse Westword auf die Newcomer aufmerksam. Ruckzuck ist der Vertrag unterzeichnet und das Debütalbum „How to Save a Life“ 2005 veröffentlicht. Ihr Hit „Cable Car“ wird kurzerhand in „Over My Head (Cable Car)“ umbenannt und klettert dabei die Charts hoch. Au?erdem wird der Track in den Soundtrack von „Stealth“ aufgenommen. Während die zweite Single „How to Save a Life“ vor allem freudigen Anklang in amerikanischen Tv-Shows (Grey’s Anatomy, Scrubs, One Tree Hill) findet.
Wegen all der Popularität entscheidet man sich zusätzlich noch einmal die „Reason EP“ über Epic Records auf den Markt zu bringen. Hinzu kommen zwei Live-Alben „Live at the Electric Factory: Bootleg No.1“(2006) und „Acoustic in Nashville: Bootleg No.2“(2007). Während ihr Song “You Found Me” als Soundtrack für die US-Fernsehserie Lost ausgewählt wir, erscheint im Jahr 2009 das selbstbetilte zweite Studioalbum der Band, “The Fray”.

The Fray sind:

Isaac Slade – Gesang/Piano
Joe King – Gitarre/Gesang
Dave Welsh – Gitarre
Ben Wysocki – Schlagzeug

Steffi Hönig