Joe Costello, Scott Shepherd und Joe Blanks sind die neue Hoffnung des Indiepop. Gleich bei ihrem ersten Auftritt in London, schlappe vier Monate nach Bandgründung ist ein voller Erfolg. Vergleiche mit Oasis werden gezogen und der große Durchbruch wird vorhergesagt. 2008 erscheint das Debütalbum der Tunics „Somewhere In Somebodys Heart“, jedoch zunächst nur in Großbritannien.