The XX – Wieder eine The-Band, wiedermal aus London, wieder durch große Musikmagazine wie das NME gehyped. Das alles trifft zwar zu, jedoch gibt es auch so einiges, was The XX von ihren vielen Mitstreitern unterscheidet. 

Die alle um 1990 geborenen Briten machen eine melancholische, fast schon gleichgültige Mischung aus New Wave, Postpunk und Rn’B Elementen und entsprechen nicht wirklich der typischen Indie-Szene: weibliche und männliche Gesangsparts wechseln sich ab, minimalistisch und nicht gerade ausgelassen sind ihre Auftritte.

Das Debütalbum “xx” der 2005 gegründeten Band erscheint im August 2009 und wird zu großen Teilen von den Musikern selbst gemixt und produziert. Sie gehen mit The Big Pink, Micachu, Friendly Fires und Florence And The Machine auf Tour und sind anschließend auch selbst als Headliner unterwegs.

Die vielen Auftritte hinterlassen ihre Spuren: Anfang November 2009 wird das Quartett um ein Band-Mitglied ärmer – Keyboarderin Baria Qureshi
verlässt The XX auf Grund von Erschöpfung. Ersetzt wird sie nicht, die Londoner stehen fortan nur noch zu dritt auf der Bühne.

The XX sind:
Oliver Sim (Gesang, Bass)
Romy Madley Croft (Gesang, Gitarre)
Jamie Smith (Beats)