Hinter der Thievery Corporation stecken die beiden Musiker Rob Garza und Eric Hilton. Beide lernten sich in einem Café in Washington D.C. kennen, als man über die gemeinsame Leidenschaft für Bossa Nova, Jazz und Dub ins Gespräch kam. Hilton kommt ursprünglich aus dem Punk-, Hardcoreumfeld war aber auch als House DJ tätig. Da sie ihre Musik möglichst frei von jeden Konventionen kreieren wollen, gründen sie ihr eigenes Label ESL Music. Ihr erstes gemeinsames Studio-Album „Sounds from the Thievery Hi-Fi“ (1997) sorgt für einigen Wirbel in der regionalen Szene, der große Durchbruch gelingt aber erst mit dem Nachfolger „The Mirror Conspiracy“ drei Jahre später. Fans und Kritiker feiern das Album gleichermaßen und der Band wird die Etablierung des Downtempo Genres zugeschrieben.

Danach dürfen die beiden in den Archiven des altehrwürdigen Jazz Labels Verve nach ihren Lieblingsplatten stöbern. Herausgekommen ist dabei die „Sounds From The Verve Hi-Fi“ Kompilation. Nach zwei weiteren erfolgreichen Studio-Alben nimmt sich die Thievery Corporation eine kleinere Auszeit um 2005 mit „The Cosmic Game“ wieder neu durch zustarten. Auf dem Silberling gibt es unter anderem Kooperationen mit Größen wie Perry Farrell, Flaming Lips und David Byrne zu hören. Das ein Jahr später veröffentlichte „Versions“ ist wieder eine Art Kompilation mit Remixen von Lieblingssongs der Band.