Gute Schlagzeuger sind bekanntlich echt schwer zu finden und Drum Machines sind nicht jedermanns Sache. Deshalb, und auch weil Band-Mitglied Jamie so schön steppen kann, verzichten Tilly and The Wall auf einen Schlagzeuger, genauso wie auf den digitalen Ersatz. Die fünf Bandmitglieder kommen fast alle aus Omaha. Von daher verwundert es nicht zu hören, dass Neely und Jamie auch schon zusammen mit Conor Oberst bei Park Avenue gespielt haben. Oberst ist dann auch Produzent des ersten Albums “Walk Like Children”, das in den USA 2004 bei dessen Label Team Love erscheint. In Deutschland kommt die Platte aber erst 2006 auf den Markt. Was dazu führt, dass während sich ihr Albumn den Staaten schon in ganz passablen Stückzahlen verkauft, sie in Deutschland zunächst noch niemand kennt.

Das zweite Album, “Bottoms of Barrels” erscheint ebenfalls auf Team Love und ist in Sachen Qualität ein Quantensprung. Wurde das erste Album noch auf einem einfachem Rechner aufgenommen steht der Band mittlerweile ein ordentliches Studio zur Verfügung. Das nutzen sie auch und toben sich kreativ an den verschiedensten Instrumenten aus. Das fehlende Schlagzeug wird dabei zu keinem Zeitpunkt zum Manko. Geschickt setzt die Band neben Jamies Stepptanz ein breites Spektrum an Percussions ein. Nach den Aufnahmen geht es für Tilly and the Wall, der Name kommt übrigens von einem Kinderbuch, wieder raus auf Tour. Diesmal zusammen mit The Bright Eyes, The Go! Team und Rilo Kiley.

“o” heißt das dritte Studio-Album und wird im Winter 2007 zu Hause, zusammen mit Produzent Mike Mogis, aufgenommen. Im Juni 2008 erscheint das Album in den Staaten.

Tilly and The Wall sind:
Kianna Alarid – Gesang & Bass
Jamie Williams – Percussion & Stpptanz
Nick White – Keyboard
Neely Jenkins – Gesang
Drek Pressnall – Gitarre & Gesang

Sebastian Koch