Wie geht der schöne Spruch? Klasse sieht nur von unten wie Arroganz aus? So in etwa. Bei kaum einer anderen Band passt diese Beschreibung besser, als bei den Britischen Tindersticks. Ihr Verhalten, ihre versnobte Sprache, ihr Look lässt nur ein Wort zu: Dandy. Aber das sind sie gerne. Doch während bei vielen Künstlern, Arroganz nur ein Zeichen von Unsicherheit ist, passt es bei den Tindersticks wie die Faust aufs Auge.

Aus den Trümmern der Band Asphalt Ribbons gründen sich die Tindersticks 1992. Das erste Line-Up besteht aus Stuart Staples (Gesang), David Boulter (Keyboard), Dickon Hinchcliffe (Violine), Neil Fraser (Gitarre), Mark Cornwill (Bass) und Al McCauley (Schlagzeug). Obwohl sie Britischer Herkunft sind, lassen sie sich nicht vom aufkommenden Brit-Pop beeinflussen sondern suchen ihren eigenen Weg. Ein düsterer, vielschichtiger Sound mit Chanson-Charakter, der tief ins Innere der Seele vordringt. Erste Singles veröffentlichen sie noch auf ihrem eigenen Label Tippy Toe, bevor sie einen Plattendeal mit This Way Up unterschreiben. Bis zum Ende des Jahrtausends veröffentlichen sie vier Alben: „Tindersticks First Album“ (1993), „Tindersticks Second Album“ (1995), „Curtains“ (1997) und „Simple Pleasure“ (1999). 2001 erscheint mit „Can Our Love“ das traurigste Werk der Briten, bevor es 2003 mit „Waiting For The Moon“ nicht weniger melancholisch zur Sache geht. Die nächsten Jahre sollen für Tindersticks-Fans zum Geduldsspiel werden. 2005 erscheint eine DVD mit neun Videoclips, welche im Kurzfilm-Stil gehalten werden. Regisseur ist u.a. niemand geringeres als der Emmy-Award-Preisträger Martin Wallace. Beim Clip zu „City Sickness“ steht der Pulp-Frontmann Jarvis Cocker hinter der Kamera.

Im Juli des gleichen Jahres veröffentlicht Sänger Stuart Staples ein erstes Soloalbum. Die ersten Gerüchte einer Auflösung der Tindersticks machen die Runde. Weitere Nahrung erhalten sie, als 2006 mit „Leaving Songs“ ein weiteres Solo-Album in den Läden steht.

2008 dann endlich das große Aufatmen. Die Tindersticks stellen mit „The Hungry Saw“ nach fünf Jahren ein neues Studioalbum vor. Die Presse jubelt, die Fans sind entzückt! Also hoch mit der Nase. Die Dandys sind zurück!

Tindersticks sind:
Stuart A. Staples – Gesang, Gitarre, Melodica, Percussions
David Boulter – Klavier, Keyboard, Orgel, Gitarre, Percussions
Neil Fraser – E-Gitarre, Akustikgitarre

Enrico Ahlig