Sechs Jungs aus Denver, Colorado, die anscheinend auf französisch stehen. Sie fanden sich 1997 zusammen, um die Band Eiffel zu gründen. Dabei erreichten sie aber nie den Bekanntheitsgrad des gleichnamigen Architekten und dessen Turm in Paris. So kam es auch, dass nach der Single „To Write A Symphony“ (1998), dem Debütalbum „Audiblenarctoic“ (2000) und der Teilnahme an der Warped Tour 2001 der Name 2002 in Vaux geändert wurde. Denn die Schlösser, die in Frankreich „Vaux“ im Namen tragen, sind nicht ganz so bekannt, wie der Eiffelturm.

Noch im gleichen Jahr wurden Vaux von Volcom Entertainment aufgenommen, einem Independent Label aus Orange County, wo sie die EP „On Life; Living“ (2002) und das zweite Album „There Must Be Some Way To Stop Them“ (2003) unters Volk mischten. Durch diese Platte tauchten Vaux auf den Listen der 100 interessantesten Nachwuchsbands diverser alternativer Presse. Zur gleichen Zeit supporteten sie Acts wie My Chemical Romance und The Used

Mit der Unterschrift unter dem Vertrag mit dem Major Label Atlantic Records im Jahre 2004 wurde die Zuversicht groß. Künstler wie Gnarls Barkley, James Blunt, Genesis oder Staind gaben sich bei Atlantic Records die Klinke in die Hand. Am 08. November 2005 sollte das große Major-Debüt folgen („Beyond Virtue, Beyond Vice“), doch das Verhältnis zwischen Atlantic Records und Vaux wurde plötzlich beendet, so dass das Album dort niemals erschien.

Letztendlich erschien das Album im Jahre 2006 doch noch. Und zwar auf ihrem eigenem Label Vx Records. Ihre Single „Are You With Me“ schaffte es immerhin zur „Single of the Week“ vom iTunes Music Store zu werden. Ende des Jahres verließ Ryder Robinsons, bis dahin Bassist, die Band und die Arbeit an den neuen Songs wurde ohne ihn fortgesetzt.

Am 28. Juli 2007 geben Vaux ihr Abschiedskonzert in ihrer Heimatstadt Denver. Eine letzte EP mit fünf Songs soll gegen Ende 2007 veröffentlicht werden, nach drei Alben, mehreren EPs und ereignisreichen 10 Jahren Bandgeschichte.

Tim Kollande