Die Sportfreunde scheinen gerade zu wahren Workaholics geworden zu sein. Zunächst stellte Flo mit den Bolzplatz Heroes sein Soloprojekt in die Plattenregale dieser Republik, und während Peter mit TipTop nachzog, schrieb ersterer flugs ein Fußballbuch (Das Werk wird übrigens unter dem Namen “You´ll Never Walk Alone” am 2. Mai bei rororo erscheinen) .Inzwischen werkeln die drei in einem Bochumer Studio, um die nächste und erste reine Fußballplatte der Sportfreunde “You Have To Win Zweikampf” fertigzustellen, damit sie auch pünktlich am 19. Mai erscheint. Vorher ist dann noch eine lustige Lese-Konzert-Reihe geplant. Doch dazu später. Warum also zieht es die Münchner nach Bochum? Klar, weil dort “der Platinum-Export-In-And-Out-Production-Master Olaf Opal zu Hause ist, mit dem wir uns weltweiten Erfolg einheimsen wollen!”, erklärt uns Peter, den wir von den Reglern ans Telefon baten, um uns einfach mal schnell auf den aktuellsten Stand der Dinge zu bringen:

Wie lange seid ihr jetzt im Studio?
Wir sind jetzt eine Woche hier, waren aber vorher auch schon mal eine Woche in Bochum. Wir haben die Platte aufgeteilt, die eine Hälfte macht der Uwe Hoffmann, der auch die letzten Platten produziert hat, und die andere Hälfte macht eben der Olaf Opal. Wir wollten einfach auch mal was anderes ausprobieren.

Wie sieht eigentlich gerade so euer Zeitplan aus? Bolzplatz Heroes, TipTop, Bücher schreiben, neues Sportfreunde-Album aufnehmen… kommt ihr bei dem Programm überhaupt noch zum Schlafen?
Wir schlafen sehr lang. Mindestens neun Stunden, weil wir den Schlaf brauchen. Wie wir das alles unter einen Hut bringen, weiß ich gar nicht so genau.

Aber du stellst schon fest, dass du in letzter Zeit viel zu tun hast?
Ja, auf jeden Fall. Aber wir hatten ja auch fast ein Jahr lang Pause und insofern waren wir wieder heiß drauf, aufs Produzieren. Und die Fußballplatte, war oder ist bis jetzt auch unsere schnellste Platte, wenn man sich anguckt, wann wir begonnen haben, die ersten Sachen zu schreiben.

Wann ging das los?
Irgendwann im Herbst letzten Jahres. Wir wollten ja eigentlich nur einen Fußballsong machen, und dann kam der nächste und der nächste und so weiter. Uns ging das unglaublich leicht von der Hand und hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht.

Es werden natürlich insgesamt elf Lieder über Fußball auf dem Album sein. Wie weit seid ihr gerade?
Wir haben die Platte eigentlich fast komplett aufgenommen. Ein Lied muss noch eingesungen werden heute, dann wird´s gemischt und dann ist es auch schon fertig.

Thema ist Fußball – aber geht es eher um die Kreisklasse, um die Bundesliga, die Championsleague oder doch die Weltmeisterschaft?
Es geht um alle Themenbereiche rund um den Fußball. Wir haben natürlich ein WM-Lied gemacht, das auch die erste Single wird…

Mit dem schönen Titel “54, 74, 90, 2006″…
Mit dem Titel wollten wir verhindern, dass es jemals im Radio gespielt wird, weil es niemand ankündigen kann.

Ich befürchte, das wird euch nicht ganz gelingen…
Na, mal sehen. Dann haben wir aber auch eine bunte Mixtur aus Fanliedern. Wir haben zum Beispiel eine Coverversion von “Pogo In Togo”, weil ja Togo dieses Jahr auch mit dabei ist. Ein weiteres heißt “Dem Fritz Sein Wetter” – da geht es um Fußballspielen bei Regen. Wir haben also unsere eigenen aktiven Erfahrungen mit eingebaut.

Seid ihr denn selber noch aktiv?
Also mein letztes großes Spiel war im Juni. Da hab ich das 1:1 vorbereitet gegen Barfuß Jerusalem. Flo und ich kicken beim ‘Atomic-Cafe’ (eine Institution in München) in der Freizeitmannschaft.

Dann gibt es demnächst auch eine Lesetour. Ihr macht ja nicht nur Platten und Soloprojekte, sondern der Flo hat auch noch Zeit gefunden, ein Buch zu schreiben. Hast du das Buch gelesen und wenn ja, worum geht´s?
Ja, ich hab´s gelesen. Es ist eigentlich eine fiktive Geschichte über einen Jungen, der eben mit Fußball aufwächst. Der jeden Tag auf den Bolzplatz rennt. Und ich habe wirklich genau dasselbe erlebt, was er da beschreibt. Diese ganzen Typen kicken so rum und geben sich die Spielernamen der damaligen Zeit und dann kommt er über seinen Bruder mit der Musik in Berührung… Es ist also eine Geschichte über die Jugend, geprägt vom Fußball und Musik.

Hat es also autobiographische Züge?
Also der Flo sagt nein – ich sage: Da ist womöglich das ein oder andere passiert in seinem Leben. Es ist ein sehr lustiges und unterhaltsames Buch und ich bin wirklich stolz auf unseren Flori.

Liest er vor, oder ihr alle drei?
Wir wollen das alle drei zusammen lesen.

Und im Anschluss gibt es dann noch Musik, obwohl die ganzen Locations ja bestuhlt sind – ist das eine gute Idee?
Klar – alle müssen sitzen bleiben. Es ist ein Versuch, die Leute dazu zu bewegen, ihre Emotionen zu zügeln und sich selbst im Griff zu haben. Man darf nur im Sitzen seinen Kopf schütteln…

Klar! Passt ja auch zum Fußball – in welchem Stadion hätte man schon mal freigelassene Emotionen beobachten können…
Man muss sich halt einfach im Griff haben und dazu wollen wir die Leute erziehen.

Ihr glaubt aber nicht ernsthaft, dass das funktioniert?
Nein, auf keine Fall. Ich hoffe, dass die spätestens beim ersten Lied komplett ausrasten und das Theater in Stücke zerlegen.

Aber zurück zum Fußball: Bist du eigentlich Pro oder Contra Klinsmann?
Ich bin pro Klinsmann, weil ich finde, dass der eigentlich im Grunde alles richtig macht und es auch komplett uninteressant ist, wo der wohnt. Es gibt halt einfach nur eine begrenzte Anzahl an qualitativ guten Spielern in Deutschland und ich finde, dass die meisten schon dabei sind. Klar – Wörns würde uns natürlich nach vorne bringen (lacht), außerdem würde ich noch für Zicke Neuendorf plädieren. Es braucht einfach noch so ein paar Typen…

Aber das was wir bis jetzt gesehen haben, war ja noch nicht so richtig “Herz in der Hand und Leidenschaft im Bein”…
Das stimmt. Aber ich glaube, dass ab dem 9. Juni alles anders sein wird. Die Deutschen werden sich mit zwei 1:0 Siegen und einem 1:1 ganz klar ins Achtelfinale retten. Dort werden sie im Elfmeterschießen gegen Argentinien brillieren, nach einem 0:0 über 120 Minuten. Also ich glaube, so läuft das halt – wie 2002 ja auch, da haben sie sich so durchgewurschtelt.

Das glaubst du doch nicht wirklich, oder?
Ja, ich glaube da wirklich dran und ich erhoffe es mir halt auch. Ich möchte einfach eine super WM erleben. Wenn ich so Leute erzählen höre, die 1974 dabei waren, dann finde ich das großartig. 1990 habe ich natürlich auch mitbekommen, aber es ist eben doch was anderes, wenn eine WM im eigenen Land stattfindet und man da einfach hingehen kann – obwohl wir ja keine Karten haben….

Das wäre die nächste Frage gewesen – ihr habt echt keine Karten?
Bisher noch nicht, aber jetzt machen wir ja die Fußballplatte und haben natürlich die große Hoffnung – wir machen das ja eigentlich alles auch nur deshalb und natürlich weil wir den Fußball lieben.

Welches wäre denn dein favorisiertes Spiel aus der Vorrunde, bei dem du gerne dabei wärst?
Das Eröffnungsspiel würde ich natürlich gerne sehen, obwohl man ja weiß, dass Eröffnungsspiele immer eher schwierig sind. Dann möchte ich mir einen Exoten angucken – wie z.B. Togo. England würde ich natürlich auch sehen wollen, vielleicht gegen Schweden – die sind ja auch so was wie ein Geheimfavorit.

Mittermaier hat ja kürzlich behauptet, die Schweiz wird das Rennen machen…
Die Schweiz darf man natürlich auch nicht unterschätzen. Die haben eine sehr gute fußballerische Entwicklungsarbeit geleistet in den letzten Jahren, was ja in Deutschland ein bisschen verpennt wurde.

Apropos Deutschland. Flo ist ja 1860-Fan, wenn ich richtig informiert bin. Und ich hörte, dass da heute der Präsident zurückgetreten ist. Gab es da schon einen Fankommentar in eurer Runde?
Der ist heute schon früher abgereist, so dass wir da noch gar nicht drüber sprechen konnten. Aber es ist ja schon komisch. Die setzen da immer so einen dicken Metzger auf den Präsidentenstuhl und dann wundern die sich, dass die alle nach ein paar Jahren mit Herzverfettung ausscheiden. Und zwischendurch sagen die dann so Zeug, dass eh kein Mensch versteht – also das ist schon ein komischer Verein.

Deshalb bist du ja auch Bayern-Fan (da sind die Manager schließlich keine Metzger, sondern Wurstfabrikanten… Anmerkung des Autors) – was sagst du denn zu der aktuellen Schweinsteiger-Nummer?
Ja… also da zitier ich mal den Kalle Rummenigge, der ja heute vor Wut fast explodiert ist: Das ist eindeutig Rufmord an einem 21-Jährigen und da werden die Anwälte des großen FC Bayerns entschieden einschreiten, weil das eine Frechheit ist von der TZ.

Hätte die FIFA euch gefragt – hättet ihr den offiziellen WM-Song geschrieben?
Wir sind ja schon vor anderthalb Jahren gefragt worden, was denn jetzt so los ist und ob wir einen Fußballsong schreiben wollen. Aber immer wenn man so was schreiben soll, dann merken wir, dass und komplett die Lust drauf vergeht. Wir hoffen jetzt einfach, dass sich unser Lied jetzt so durchsetzt und in die Kurven der Stadien Einzug hält – eben so wie “Football`s Coming Home”.

Wir wünschen dem WM-Song der Herzen alles Gute und freuen uns aufs Album und die Lese-Lieder-Tour.

Lese-Lieder-Termine:
28.04.2006 München, Lustspielhaus
30.04.2006 Frankfurt, Festsall Casino
01.05.2006 Hamburg, Schmidts Tivoli
03.05.2006 Berlin, Volksbühne
04.05.2006 Dresden, Schauspielhaus
06.05.2006 Leibzig, Haus Leibzig
07.05.2006 München, Volkstheater
08.05.2006 Köln, Gloria