Wir sind in London Ealing, England. Charles Cave und Jack Lawrence-Brown lernen sich in der Schule kennen. Zusammen mit Harry McVeigh gründen sie die Band Fear of Flying. Während der Schulzeit proben sie gemeinsam an den Wochenenden ihre Indie-Rock-Songs. Sie werden von ihren Müttern von den Auftritten abgeholt.
Nach Ende der Schulzeit geben sich die Jungs einen neuen Bandnamen, White Lies, und beginnen mit neuen Ideen ernsthafter an ihrer Karriere zu arbeiten. Was folgt, ist eine steile Karriere: Ein Auftritt 2008 erregt das Interesse des Labels „Fiction Records“ und beschert den Briten einen Plattenvertrag sowie Festivalauftritte, Touren durch Großbritannien und einige Auftritte in den USA. Ihre Musik erinnert stark an Band wie The Rifles, düstere Parts lassen auch Assoziationen an die Editors zu. Ihre erste Single „Death“ erscheint 2008, ihr Debüt-Album „To Lose My Life“ 2009. In Großbritannien landet es sofort auf Platz 1 der Charts.

White Lies sind:
Harry McVeigh – Gesang, Gitarre
Charles Cave – Bass
Jack Lawrence-Brown – Schlagzeug