Er modelt. Er singt. Er spielt Gitarre. Joshua Beech ist in erster Linie Künstler. Gefragt als international bekanntes Männermodel waren seine Kunden bereits die absolute Crème de la Crème der Fashionwelt. Burberry, H&M oder Topman zum Beispiel. Aber auch privat befasst sich Josh mit Mode und betreibt mit "Two Halves" sogar einen Modeblog, gemeinsam mit seiner Frau Shenae Grimes, bekannt aus der Serie "90210". Sein wahres Herzblut hängt aber nicht am Modeln sondern an der Musik und deswegen macht Josh seit geraumer Zeit alles um als Musiker Fuß zu fassen und sich die Brötchen damit zu verdienen. Durch die Gründung von Beech kam er diesem Traum näher und mittlerweile ist er auch nicht mehr alleine damit. Denn: Was als Solo-Projekt in der Einzelgänger-Attitüdebegann, ist dank der Ankunft von Songwriter Oliver Som zur Band herangewachsen. Und die kommt immer mehr ins Rollen. 

Mit "Lovers" stellt Beech einen offiziellen Song zum Soundtrack des deutschen Animationfilms "Keinohrhase & Zweiohrküken" von Til Schweiger, ein Highlight der Band, bis jetzt. Mit dem Erscheinen der zweiten Single "Dance For The Money" Anfang des Monats wurde der Weg zum Album weiter geebnet. "Letters Written In The Sky" erscheint am 08.08. und verkörpert damit alles, worauf die Band die letzten Jahre und Monate hingearbeitet hat. Wir haben Josh passend zum Release angetroffen, um die vergangene Zeit ein bisschen Revue passieren zu lassen und über Mode, Musik und das neue Album zu sprechen.

motor.de: Was ist das für ein Gefühl, wenn der eigene Song ("Lovers") in einem ziemlich bekannten deutschen Film ("Keinohrhase und Zweiohrküken") gespielt wird? Fühlt man sich da stolz oder bedeutet Erfolg mehr als das?

Josh: Das Gefühl ist einfach unglaublich und in der Tat bin ich sehr stolz darauf. Erfolg bedeutet das Erreichen von Zielen, die man hat. Und ich glaube ein Soundtrack eines Films zu haben, war eines meiner Ziele als Musiker.

motor.de: Bist du zufrieden mit "Letters Written In The Sky"? Was war der Reiz und die Herausforderung während des Aufnahmeprozesses? Gab es überhaupt welche?

Josh: Ich bin super glücklich mit dem Release. Ganz ehrlich, wir auch hatten überhaupt nicht so viele Schwierigkeiten damit. Es hat sich alles sehr natürlich angefühlt. Da hatten wir natürlich auch ziemlich Glück. Ich denke die wirklich richtige Herausforderung ist dann das zweite Album zu machen!

motor.de: Was sind deine Lieblingstracks auf dem Album? Es muss welche geben, welche die dir zum Beispiel die Welt bedeuten und zu denen du eine besondere Beziehung hast.

Josh: Meine Favoriten sind "Restless Thoughts", was am Besten zum Singen und zum Schreiben war und "The Simple Things". Die Harmonien bei diesem Track sind einfach sehr sehr stark. Beim zweiten Album würde ich gerne mehr davon machen.

motor.de: Josh, sag mal: Was ist eigentlich der bessere Job? Als Männermodel arbeiten oder Musiker sein? Gibt es irgendwelche Vorteile in dem einen oder anderen Jobs, die dir als Model und als Musiker weiterhelfen?

Josh: Musiker zu sein war schon immer mein Traumjob. Aber das Modeln bringt mehr Geld und ich muss ja meine Rechnungen mit irgendwas bezahlen. (lacht) Ich steh überhaupt nicht auf's Modeln aber ich hatte Glück, dass ich dadurch die Möglichkeit hatte die Welt zu bereisen und dabei großartige Menschen kennenzulernen.

motor.de: Würdest du sagen Musik und Mode gehen Hand in Hand?

Josh: Natürlich tun sie das. Schaut euch die Sex-Pistols oder die Grunge Szene an. Der Look einer Band unterscheidet letztlich zwischen Ikone-sein oder eben nicht.

motor.de: Deine Band nennt sich "Beech", wie dein Nachname also. Wieso? Was war die Idee dahinter? Erzähl mal.

Josh: Genau. Angefangen hat alles als Solo-Projekt, das dann letztlich in eine Band mündete. Oli kam vor eineinhalb Jahren dazu. Als wir gesigned wurden, haben wir überlegt uns umzunennen, aber Oli gefällt der Name.

motor.de: Du wirst bald wieder in Deutschland auf Tour sein. Hast du eine besondere Beziehung zu Deutschland wegen deiner deutschen Filmbeteiligung?

Josh: Deutschland war immer nett zu mir. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur an "Lovers" liegt, da die Leute hier schon seit über drei Jahren zu meinen Solo-Shows gekommen sind. Ich liebe es hier zu spielen.

motor.de: Wenn wir auch schon wieder "Lovers" indirekt angesprochen haben. Was ist die wahre Bedeutung des Songs? Um was geht's?

Josh: Es geht über mich und meine Frau und das Wissen, dass sie "die Eine" ist. Die Frau, mit der ich den Rest meines Lebens teilen möchte. 

motor.de: Zuletzt hast du eine Akustik Version von "Lovers" veröffentlicht. Als du gesungen hast "cause I was just a half, until I found you" hast du deinen Bandkollegen Oliver aus dem Spaß heraus kurz versucht zu umarmen. Wie würdest du die Beziehung zwischen euch beschreiben?

Josh: Oli und ich sind gute Freunde, aber definitiv keine Lovers. (lacht) Wir beide arbeiten sehr gut zusammen und er ist "a half", eben die eine Hälfte des Projekts. 

(Foto: musicism & cinelove Online Communication)