Blackmail sind wieder lebendig, atmen frische Luft und haben ein neues Album im Gepäck. Mit “Anima Now” geht es ab Anfang Oktober erneut auf Clubtour.

Es stand nicht gut um die Herren aus Koblenz. Nach dem Ausstieg ihres Sängers Aydo Abay war mit einer Zukunft für die Band nicht in jedem Falle gerechnet worden. Doch sie haben sich wieder aufgerappelt, mit Mathias Reetz eine neue Stimme gefunden und ihre Kreativität nicht verloren. Mit ihrem nunmehr siebten Studioalbum “Anima Now” stehen sie einmal mehr für große Melodien, transportiert in der etwas härteren Gangart, und beweisen dabei nach wie vor ein einfühlsames Händchen sowie eine charmante Portion Eingängigkeit.

Auf all das hätte man fast verzichten müssen, doch in der letzten Minute bekamen die Koblenzer dann doch noch die Kurve. Vor allem Gitarrist Kurt Ebelhäuser trug einen großen Teil dazu bei, erklärte uns Drummer Mario Matthias im Interview: “Er war es, der uns überzeugt hat, dass es weiter geht und meinte, hört euch das mal an. Nach den ersten Proben und den ersten aufgenommenen Songs waren wir überrascht und erleichtert, wie gut das mit Mathias funktioniert. Die Platte war dann unglaublich schnell im Kasten. Innerhalb von vier bis sechs Wochen wurde sie komplett geschrieben, komponiert, arrangiert, aufgenommen und abgemischt.”

Drei Jahre sind vergangen seit “Tempo Tempo“. Mit “Anima Now” sind sie nun zurück auf die Bildfläche und präsentieren zwölf neue Songs, in denen sie so lebendig klingen, als wären sie nie weg gewesen. Noch immer verstehen es die Ebelhäuser-Brüder, den Songs einen druckvollen und überaus vorteilhaften Sound zu verpassen, ganz in der Tradition der vorangegangenen Langspieler.

Mit der Vorabsingle “Deborah” servierten Blackmail bereits einen ersten Einblick in ihren neuen Langspieler und obendrein einen sehr repräsentativen. Harte Kanten, weiche Melodien, genug Druck und Durchsetzungsvermögen sowie ein überaus eingängiger Refrain, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Wem das bisher entgangen ist, dem sei geraten, hier noch einmal nachzulesen.

Blackmail – “Deborah”

Dass die neuen Songs live überaus gut funktionieren, konnten Carlos, Kurt, Mathias und Mario bereits vergangenen Winter und im Mai beweisen. Mario beschrieb es folgendermaßen: “Dafür, dass wir zu 70% neue Songs spielten und dann noch mit neuem Sänger, ist die Tour verdammt gut gelaufen. Es gibt immer Leute, die skeptisch sind, aber spätestens nach der Hälfte hatten wir die auch.”  Mehr über die Platte, das neue Bandgefühl und kommende Pläne erfahrt ihr übrigens im motor.de-Interview. Jetzt geht es wieder in die Vollen – neue Bühnen stehen auf dem Plan und mit ihnen natürlich auch ein gespanntes Publikum, das schon jetzt diese 16 Termine im Kalender vermerken sollte.

motor.de präsentiert: Blackmail “Anima Now”-Tour 2011

01.10. Düsseldorf – Zakk
02.10. Osnabrück – Kleine Freiheit
03.10. Oberhausen – Druckluft
04.10. Hannover – Musikzentrum
05.10. Frankfurt – Batschkapp
06.10. Potsdam – Lindenpark
07.10. Dresden – Beatpol
08.10. Erfurt – Gewerkschaftshaus
09.10. Karlsruhe – Substage
10.10. Stuttgart – Röhre
11.10. Tuttlingen – Rittergarten
12.10. CH-Fribourg – Frison
13.10. CH-Schaffhausen – Kammgarn
14.10. AT-Vorchdorf – Kitzmantelfabrik
15.10. AT-Wien – Szene
16.10. Schrobenhausen – Cantona
10.12. Berlin – Lido
11.12. Leipzig – Werk 2
14.12. Saarbrücken – Kleine Garage
16.12. Aachen – Musikbunker
17.12. Münster – Amp