Brian Welch, alias HEAD, ist ein Gründungsmitglied der NuMetal-Pioneere Korn. Im Alter von elf Jahren beginnt er bereits Gitarre zu spielen und gründet in der High School eine Band, aus der später Korn hervor geht. Mit Korn stürzt er in das große Musikgeschäft. Sie prägen in den 90er Jahren maßgeblich die aufkommende Richtung NuMetal und werden zu einer der bekanntesten Bands weltweit mit über 30 Millionen verkauften Platten und mehreren Grammys und MTV Awards.

2005 schockt er die Industrie als er seinen Ausstieg aus der Band verkündet. Grund sind vor allem Drogenproble, die er mit dem Abbruch seines bisherigen Lebensstils und einem Bekenntnis zu Jesus Christus überwindet. Außerdem will er sich um seine Familie kümmern, die nur noch aus seiner Tochter besteht.

Mit seinem Ausstieg aus der Band ist seine musikalische Karriere aber nicht beendet. Brian beschließt Solo weiter zu machen. Sein Anliegen ist hauptsächlich missionarischer Natur. Er will die Jugend Amerikas vor ähnlichen Problemen mit Drogen schützen und mit seiner Musik auf die richtigen Bahnen leiten. Daher veröffentlicht er 2007 zuerst seine Autobiografie „Save Me From Myself“, die ein Verkaufserfolg wird. Dort berichtet er über seine Alkohol- und Drogensucht und seinen erlösenden Glauben an Jesus, der ihn zu einem glücklichen Menschen macht, wie er sagt.

Im November 2008 kommt schließlich sein Debüt-Album auf den Markt. Es trägt den selben Titel des Buches und hat die selbe Botschaft. Vom Metal wendet sich Brian jedoch nicht ab, er bleibt seine Leidenschaft. Bei den Aufnahmen wird er von Größen wie Tony Levin (Peter Gabriel, Alice Cooper), John Fresse (A Perfect Circle, Nine Inch Nails) unterstützt.

Stephan Klingebiel