Ich bin schon lange auf dem Weg zu diesem Punkt. Alles, was ich brauchte, war ein bisschen Erfahrung. Und hier ist „Kill Hollywood Me“ mit elf Songs, einfach, klar und manchmal auch ein wenig naiv und trotzdem ziemlich geradlinig. Aber in einer der vielen Ebenen verliere ich mich selbst und das ist der Grund, warum das Album so gut ist und das ist auch der Grund, warum ich es liebe Musik zu machen. Viele der Songs – ok, alle – handeln von Liebe. „Kill Hollywood Me“ wurde von mir und Per Nordmark produziert. Wir bezeichnen uns als „Dreamteam“. Pers Fachgebiet ist der Rhythmus, meines ist der Klang und wir haben einen ziemlich ähnlichen Musikgeschmack. Das Album wurde aufgenommen und abgemischt von Christoffer Roth und das Ganze dauerte drei Wochen. Seine Art Bass zu spielen zusammen mit seinem geschulten Ohr haben seinen Note hinterlassen. Wir benutzten Worte wie „genüsslich“, „fett“ und „knusprig“ als wir uns im Studio unterhielten. Peter Hermansson kam eines Tages vorbei und spielte Klavier für die Hälfte aller Songs und Henrik Svensson war da um jede mögliche Art von Krach zu veranstalten. Der Hollywood Chor besteht aus einigen zufällig auf der Straße getroffenen Leuten, die ich zusammenkratzen konnte. Ich glaube, sie versuchen nach Gospel zu klingen, tatsächlich hören sie sich aber an wie eine Schulklasse zur Abschlussfeier, was natürlich hoch zu bewerten ist.

Ich bin 26 Jahre (1981 geboren, Anm. d. Red.) und komme aus Vattholma, Schweden, einige Kilometer nördlich von Uppsala. Jetzt lebe ich in Stockholm. Ich habe zwei Demobänder gemacht, eine EP und ein Album. Das heißt „Kill Hollywood Me“ ist mein zweites Album, ziemlich anders als das Erste, aber immer noch auf dem gleichen Pfad. Das Hollywod-Ich zu töten, ist nicht einfach, aber – Klaps auf meinen Po – ich schlage mich ganz gut.

PER NORDMARK ist 31 Jahre alt. Sein Geburtstag ist immer, wenn wir gerade in Deutschland sind. Die Frauen in seiner Familie haben ein Juwelier-Geschäft in Piteå im Norden Schwedens, aber ich habe vergessen, was sein Vater macht. Per lebt in Hornstull in Stockholm und spielt Schlagzeug. Wenn ihr mehr von ihm hören wollt, empfehle ich Fireside, Breach und Hets, bloß um ein paar zu nennen. Er spielt außerdem Badminton und prahlt immer damit gut kochen zu können – was er tatsächlich ganz gut macht.

CHRISTOFFER ROTH wird für gewöhnlich Chrille genannt. Er spielt in der Band Club Killers und war Mitglied bei Hets und Monster. In seinem Studio, Dubious, arbeitet er in einem extrem schnellen Tempo und hat schon mehr als tausend Bands – ich habe nicht die Energie nachzuzählen – aufgenommen. Im Moment mischt er die Ceasars ab, glaube ich.

PETER HERMANSSON ist Schwedens großartigster Pianist, aber jetzt hat er eine Umschulung zum Glasbläser gemacht. Er hat ein Haus im dunklen Landesinneren von Norrland, in Nordschweden, und noch eins im Süden. Demnächst wird er nicht weniger als 2 Kinder haben. Auf jeden Fall liebe ich seine Melodien mehr als von irgendwem sonst.

HENRIK SVENSSON spielte auch in der Band Hets, und wahrscheinlich auch bei Moneybrother, oder lieg ich jetzt total daneben? Oh und nicht zu vergessen: Doktor Kosmos! Er ist wie eine Achterbahn und so liebenswert. Er geht einmal die Woche zum Motorcross. Zum Dampf ablassen. Er fährt einen Volvo, den man startet, indem man auf einen Knopf drückt. Ich weiß nicht so richtig warum, aber als ich sein Auto lobte, meinte er nur: Was dem einen die Eule, ist dem anderen die Nachtigall, weißt du?

Der HOLLYWOOD CHOR ist: Anja Bigrell, Christian Kjellvander, Johan Strömgren, Lina Ahlbin, Linnéa Engström, Liv Widell, Markus Krunegård, Niklas Johansson and Petter Södrin und sie sind überhaupt nicht zufällige Begegnungen wie ich oben behauptet habe, sondern handverlesene, talentierte gute Freunde.

Übersetzt von: Anne Lodyga
Quelle: http://www.brittapersson.com/