Coco Rosie sind nicht etwa Coco und Rosie, sondern die bezaubernd anzustaunenden Schwestern Sierra und Bianca Casady. Ihr Jugend verbrachte die Eine in Paris, die Andere in New York. Geboren wird die Band Coco Rosie als Bianca ihre “französische” Schwester in Paris besucht und dann doch ein wenig länger bleibt. Die Schwestern kommen auf den musikalischen Trichter.  In einer kleinen Wohnung im 18. Bezirk spielte Sierra Gitarre und Flöte und Bianca die Percussions. Nach acht emsigen Monaten hält das Geschwisterpaar ihr Debut “La Maison De Mon Rêve” (“Das Haus meiner Träume”) in den Händen, auf dem nicht nur beider Stimmchen, sondern auch jede Menge Hintergrundgeräusche festgehalten wurden. Im September 2005 kam nun ihre zweite Scheibe in die Plattenläden: “Noah`s Ark”. Willkommen in der Welt von “Coco” Bianca und “Rosie” Sierra Casady: Gleich im ersten Song der Scheibe, “K-Hole”, klirrt die Gitarre, hallt leicht verstimmt das Klavier. Eine textliche Kostprobe gefällig?  “Kleiner Geist im Schlüsselloch, aufgedunsen wie durchweichte Cornflakes, Gott wird kommen und unsere Tattoos und das Kokain wegwaschen, und alle abgetriebenen Babys werden kleine Bambis.” Ansonsten klingt das zweite Machwerk weitaus geschliffener und rockiger als der Vorgänger. In bonbonfarbiger musikalischer Verpackung gibt es Texte über Straßenkämpfe, Rassismus und Kinderprostitution. Ganz schön kauzig, ganz schön schräg!