Eigentlich wollte er sie in zwei Monaten bauen. Daraus wurden allerdings 14 Monate. Herausgekommen ist: eine Murmelmaschine. Das klingt erstmal nach langweiligem pädagogisch wertvollem Spielzeug. Doch eine Murmelmaschine dieser Dimension hat die Welt noch nicht gesehen! Kein Witz.

Die Murmelmaschine wurde am Computer zunächst mit einer 3D-Software gezeichnet und später in mühevoller Kleinarbeit zusammengebaut. Begonnen hatte er im Herbst 2014, ein Video zeigt, wie aufwendig die Produktion war:

Dem Magazin WIRED sagte Molin, Räderwerke haben ihn schon immer fasziniert. „Dann habe ich mich gefragt, ob man Murmelmaschinen nicht auch programmieren und damit Musik machen kann.“ Molins Murmelmaschine lässt sich tatsächlich programmieren und Töne können angepasst werden, während das Räderwerk in Bewegung ist.