Eddie Vedder. Mit 42 schon Legende. Und nun sein Solodebüt, nach fast zwei Jahrzehnten im Musicbiz veröffentlicht Pearl-Jam-Frontmann, -Sänger und Gitarrist Eddie Vedder mit „Into The Wild“ am 14. September 2007 sein allererstes Album im Alleingang. Die Entstehungsgeschichte des Vedder-Erstlings liest sich dabei durchaus spektakulär: Auf persönlichen Wunsch (!) von Sean Penn („21 Gramm“, „The Game“ u.a) schrieb er ein knappes Dutzend brandneuer Songs für dessen gleichnamigen Film, bei dem der Oscar-Preisträger („Mystic River“) sowohl Regie führte als auch das Drehbuch schrieb. Lead-Single des elf Songs umfassenden, hoch-atmosphärischen Werkes ist der Song „Hard Sun“. Eddie Vedder hatte bereits für die Soundtracks der Filme „Dead Man Walking“ (1995) und „I Am Sam“ (2001) Kompositionen beigesteuert. Bei beiden Filmen hatte auch Sean Penn mitgewirkt und jeweils eine Oscar-Nominierung als „Bester Schauspieler“ erhalten.

Als Kopf von Pearl Jam war Vedder seit 1991 maßgeblich am Verkauf von rund 60 Millionen Alben beteiligt – die aus Seattle stammenden Kultformation gilt damit als eine der erfolgreichsten Bands der vergangenen fünfzehn Jahre. Darüber hinaus trat er mit zahlreichen anderen Künstlern auf, mit denen er z.T. auch Songs schrieb und einspielte, darunter Bruce Springsteen, Neil Young, Tom Petty, Sonic Youth, Robert Plant, The Who, The Strokes, R.E.M. und die Rolling Stones.