Nicht nur Dieter B. aus Hamburg ist total stolz, diese “wunderbare, fantastische Band” vorstellen zu können. Auch Angela M. ist ihr Fan. Wer jetzt denkt, dass hier der Schein trügt, liegt goldrichtig!

Denn Ende 005 machten Unter Wortverdacht ein kleines Experiment im Internet. Sie stellten beide Teile ihres Stücks ‘Der Schein Trügt’ zum Runterladen bereit. Der erste Teil beschäftigte sich allgemein damit, dass alle eigentlich immer nur an einer Sache interessiert sind: “Intrigen und Affären, deswegen wird sich ‘Teil 2’ wie ein Virus vermehren!” Mit dieser Vorhersage sollten UWVD tatsächlich recht behalten. In der Fortsetzung des Stücks werden nämlich unzählige Leute mit bösen Gerüchten überhäuft: “Karl D. mischt sich gern LSD in den Tee./ Und nur beste Qualität, die er sich checkt bei Hugo B./ Angela M. ist mein Fan, und hört alle meine Tracks./ Zuhause auf CD beim Fetisch-Sex mit Edmund S.!” Der Text kam dabei so gut an, dass der zweite Teil 20.000 Mal runtergeladen wurde – gut dreimal so oft wie der erste. Das Experiment ist geglückt und der Beweis erbracht: Sex sells!

Auf Grund des Erfolges wurde ‘Der Schein Trügt’ anschließend noch als Maxi veröffentlicht. Darauf enthalten ist neben den dazugehörigen Acapellas, Instrumentals und Videos auch noch das Stück ‘Tiger Und Drachen’. Darin wird die Weisheit aus dem gleichnamigen Film aufgegriffen, dass unterdrückte Gefühle nur stärker werden. Bayz Benzon, einer der UWVD-Rapper und Hauptproduzent der Gruppe, hat das Stück in einer zweiten Version noch mit einem Drum’n’Bass-Sound unterlegt. Ein weiteres geglücktes Experiment, das allerdings wohl eher nicht so schnell wiederholt werden wird: “Ich glaube nicht, dass Drum’n’Bass so unsere Richtung wäre. Aber ich als Produzent interessiere mich natürlich für die unterschiedlichsten Stile. Auch die Beats auf dem Album sind ja teilweise für HipHop eher untypisch. Dieser Remix war ein Hinweis für die Leute: Egal, was ihr von uns erwartet, wir werden euch immer auch was anderes zeigen!”
Das spiegelt beispielsweise auch das Artwork der Single ‘Himmelgrau’ wider, bei dem sich Bayz und seine Partner Ca$$, Maz Barak und Boots Boro nicht wie bei ihrem Debütalbum ‘Aufstand Der Aufrechten’ in bunten HipHop-Klamotten präsentieren, sondern stattdessen in schwarzen Anzügen mit Hemd und Krawatte. “In dem Lied geht es ja darum, dass eine Liebe zu Ende geht. Das ist ja nichts Positives, sondern eher so, als ob du auf eine Beerdigung gehst. Deshalb haben wir uns dazu passend angezogen. Auch das Video geht in eine ähnliche Richtung!”
Dass UWVD allerdings keine Trauerklöße sind, sondern auch ordentlich Spaß verstehen, zeigen sie beispielsweise im Stück ‘Der Typ’. Zusammen mit Illmat!c beschreibt darin jeder seine individuellen Eigenschaften auf äußerst unterhaltsame Weise. Dabei scheut Ca$$ nicht mal den augenzwinkernden Vergleich mit Curse: “Ich bin der Typ, der immer besoffen ist./ Der Xbox zockt, während die Freundin am Kochen ist./ Der Typ, der stets ‘ne Flasche Jacky am Start hat./ Der mit 24 immer noch keinen richtigen Bart hat./ Der Typ, dem nach dem Sex alles egal ist./ Der Typ, der sagt: ‘Lass stecken, Partner, ich zahl es’!/ Ich bin der Typ, der bei Frauen kein ‘Nein!’ kennt./ Der Typ, der ihn auspackt, abspritzt und einpennt./ Ich bin der Linechamp, der Barsboss, der Versgott./ Der Typ, der in Sachen Frauenprobleme sogar Curse toppt!”

Ganz andere Probleme hat dagegen Maz Barak. In seinem Solosong ‘Zeit Zurückdrehen’ arbeitet er seine Alkoholabhängigkeit auf. “Ich weiß auch, dass ich mich damit ganz schön rauswage und bin nicht sicher, wie ich später damit umgehen werde. Aber das Stück endet ja auch mit der guten Aussage, dass dagegen angekämpft werden kann. Für mich war es eine Möglichkeit, dieses Problem aufzuarbeiten. Für mich ist Musik dazu da, das auszudrücken, was ich fühle – und da gehören halt auch die Schattenseiten dazu. Außerdem ist jeder ja vielschichtiger, als es im ersten Moment aussieht!”
Diese Einstellung teilen alle bei Unter Wortverdacht und liefern dadurch einen authentischen Gegenentwurf zu den Diss-Ansagen ihrer Konkurrenten. Einen ‘Aufstand Der Aufrechten’ werden sie zwar bestimmt nicht auslösen, aber einigen Leuten sprechen sie mit vielen ihrer Texte garantiert aus dem Herzen.

Text: Holger Köhler