In Kalifornien muss irgendwo ein Musiker-Nest sein. Woher sonst sollten auch die unzähligen(vor allem Screamo) Szene-Bands aus dem Westen der USA stammen? Noch populärer in dieser Ecke ist die Plattform MySpace, die Bands erst bekannt werden lässt oder sogar für die Gründung einer neuen Formation verantwortlich ist. Letzteres trifft auf I Am Ghost zu. Einer dieser angesprochenen Bands aus Long Beach. Sänger und Grafiker Steven Juliano suchte einfach eines schönen Tages via MySpace Gleichgesinnte um Musik zu machen. Das Ergebnis seiner Suche bestand am Ende aus vier Musikern und das neue Sternchen am kalifornischen Szene-Himmel begann zu leuchten.

Schwarze Klamotten und Haare, Piercings und geschminkte Äugle als Markenzeichen durften da natürlich nicht fehlen. Düstere Texte im Gothic-Stil mit Metal-Hardcore Melodien und ab und an Geschrei. Das richtige Konzept um bei der heutigen Jugend anzu kommen. I Am Ghost hatten es raus und beeindruckten mit ihrer EP „We Are Always Searching“(2005) auch gleich mal Plattenlabel Epitaph. Der Vertrag war kurzerhand unterzeichnet und das Debütalbum „Lover’s Requiem“ erschien 2006. Das durch Internet geknüpfte Band der Kombo hielt nicht lange und 2007 drehte sich das Besetzungskarusell, wobei sie mit Violonistin Kerith Telestai die einzige weibliche Komponente verloren. Mit neuen (männlichen) Mitgliedern startete I Am Gost mit vielem Touren und Konzerten durch. Dabei spielten die fünf Jungs mit Bands wie Aiden, Escape the Fate usw.
Auf dem zweiten Studioalbum „Those we leave behind“, das im Oktober 2008 auf den Markt kommt, hat sich ihr Vampire Sound entwickelt und gefestigt. Hauptsache dark. Im Frühjahr 2010 starten die Kalifornier ihre erste Europa-Tour als Headliner und machen auch Stopp in Deutschland.

I Am Ghost in Deutschland
05.05.10 Stuttgart – Universum
06.05.10 Schweinfurt – Alter Stattbahnhof
07.05.10 Rosswein – Juha
08.05.10 Köln – Underground
10.05.10 München – Feierwerk
24.05.10 Hamburg – tba
25.05.10 Berlin – Magnet

I Am Ghost sind:
Steven Juliano – Gesang
Timoteo Rosales III – Gitarre
Ron Ficarro – Bass
Justin McCarthy – Schlagzeug
Chad Kulengosky – Gitarre

Steffi Hönig