Oliver Otubanjos Bekanntheitsgrad hielt sich am Anfang seiner Musikkarriere immer in Grenzen und als der Deutsch-Rap mit den Beginnern und Freundeskreis Deutschland eroberte, verschwand er ganz in der Versenkung.

Erst Ende 2002 unterzeichnet er einen Vertrag bei Headrush, dem Label von Plattenpapzt und DCS. Damit beginnt die Erfolgsgeschichte von Olli Banjo. Bald darauf darf er sogar den Großmeister Curse supporten. Kurz darauf wird sein Track “Scheiße und Pervers” veröffentlicht. Er wird in der Juice zur Single des Monats gekürt. Kurz darauf folgt sein Solodebüt “Erste Hilfe”. Mit dieser Scheibe im Gepäck tritt er im Vorprogramm der Massiven Töne auf. Und das alles innerhalb eines Jahres.

Nachdem er Sido auf dessen Album “Maske” mit zwei Features unterstützt, kommt das zweite Olli Banjo-Album “Sparring” im Juli 2004 in die Läden. Als Gäste treten neben Curse, dem Klan und Sido auch Überflieger Kool Savas, Eizi Eiz, Tatwaffe von der Firma, Harris von den Spezialitzt und Ercandize, der früher zu ABS gehörte, in Erscheinung.

Im Vorfeld trägt Olli Banjo noch einen Beef mit Flipstar von der Ruhrpott-Crew Creutzfeld und Jakob aus. Nach einer abfälligen Bemerkung Banjos über das Album “Zwei Mann Gegen Den Rest” in der Juice kommt es zu Flipstars Track “Ich Und Olli”. Der Gedisste schießt kurz darauf mit “Kein Gegner” zurück.