“It’s better to live one day as a lion, than a thousand years as a lamb”, thront der schwarz getaggte Slogan an einer weißen Hauswand im kalifornischen Immigrantenviertel Boyle Heights. Kult-Fotograf George Rodriguez lichtet das Motiv ab, wird damit zum Kult-Knipser und verhilft One Day As A Lion fast vier Jahrzehnte später zu einem äußerst kreativen Bandnamen.

Rage Against The Machine-Frontmann Zack de la Rocha kamen der so gar nicht politisch anmutende Spruch und Ex-Mars Volta-Drummer Jon Theodore gerade recht, um seine anklagend-aufrüttelnden textlichen Botschaften musikalisch in die Welt zu parolen. Dementsprechend knallt, wummst und schranzt es auf der selbstbetitelten 2008er EP, als gebe es keinen Morgen mehr. Rock, Metal, Punk und der unverwechselbar hingeschluderte Sprechgesang des Weltverbesserers geben sich die Klinke in die Hand. Das erste Full-Length-Album der Eintags-Löwen soll im Herbst 2008 in den Läden stehen.

One Day As A Lion sind:
Zack de la Rocha – Vocals, Keys
Jon Theodore – Drums

Jennifer Beck

One Day As A Lion – Wild International