In Berliner Musikerkreisen kennt man sich eben. Teilt sich die Räumlichkeiten. Hilft mal hier an der Gitarre oder dort am Glockenspiel aus. Spielt für die Kumpels als Vorband. So war’s bei Rich and Kool und Nachlader. Mittlerweile zwei echte Bands mit der gleichen Besetzung. Nur Rich And Kool haben ein plus 1. Sänger Evan alias Rich.

Seit einem Jahr sind RichAndKool kein Studio-Produzenten-Duo-Projekt mehr, sondern eine 4köpfige Band. Um richtig zusammen zu wachsen verschanzten sich die Berliner für ein paar Wochen in der Normandie. Im Haus einer Freundin. Wer will den auch immer in feuchten Kellern rumhängen?!
Wenn sie vor die Tür gehen, wollen sie bei ihren Shows die Clubs zum brennen bringen. Doch Rich And Kool spalten das Publikum. Denn nicht jeder kommt sofort mit Sänger Evan klar.

Und das kommt immer besser an. Früher manchmal noch überfordert von der impulsiven Performance ist das Publikum heute mitgerissen. Das liegt auch an der wachsenden Vertrautheit und Erfahrung innerhalb der Band. Dann passiert es sogar mal, dass plötzlich Bloc Party vor der Tür stehen und die 4 jungen Männer als Vorband mit auf Tour nehmen. Statt in kleinen dunklen Clubs, spielten Rich And Kool von heute auf morgen in 2000er Hallen. Ok, da waren zwar Bloc Party die Stars. Aber langsam wird’s international. Serge Kool und Gitarrist Nachlader und Bassist Serge Kool.

Merkt euch die Gitarrenläufe für’s nächste Konzert. Bei dieser Band kann man sich ruhig mal mehr ins Zeug legen als nur Refrains mitzugröhlen.

Discography:
“Lovejunky“ E.P. 2003 Pavlek Records
“Wingman” 12” 2004 Crosshairmusic

Bio nach einer MotorFM-Session