Mitte der 90er Jahre begann die Geschichte von Tahiti 80 in Rouen in der Normandie. Der Name leitet sich von einem Slogan ab, der auf einem Souvenir T-Shirt stand. Das Debütalbum erschien 1999 unter dem Namen „Puzzle“, gefolgt von „Wallpapers for the Soul“ von 2002. Mit ihrer Musik, einer Mischung aus Pop, Soul und Indie-Rock, haben sie vor allem auch in Japan große Erfolge, so erreichten sie dort beispielsweise bereits zweimal Gold. Ihre Platten erschien natürlich nicht nur in Japan und Frankreich, sondern beispielsweise auch in Italien, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Australien und den USA, weltweit verkaufte sich „Wallpapers for the Soul“ ungefähr 250.000 mal.
2005 folgte dann mit „Fosbury“ das dritte Album der Franzosen, welches von Neal Pogue und Seban Ghenea gemixt wurde, die bereits schon mit Outkast und NERD gearbeitet haben. Seitdem wurde es leiser um die Band.
Sänger Xavier Boyer veröffentlichte 2007 unter dem Pseudonym Axe Riverboy bereits ein Soloalbum.

Tim Kollande