The Breeders wurden 1988 als Nebenprojekt der Pixies von Kim Deal und Tanya Donelly von den Throwing Muses gegründet. Die amerikanische Indierockband wechselt ständig die Besetzung; einzig konstantes Mitglied ist und bleibt Kim Deal. Die beiden gefrusteten Gitarristinnen und Songwriterinnen, die sich gern ein wenig kreativ austoben wollten, trafen sich in einer Bostoner Kneipe und tauften sich auf den Namen “The Breeders”, wie sich schon Jahre zuvor ein Projekt von Kim Deal und Ihrer Zwillingsschwester Kelley nannte, als beide unbekannt (und erfolglos) singend durch Ohio tourten.
Ihr Debütalbum “Pod”, von Steve Albini produziert, erscheint 1991. Wenn auch kein Kassenschlager, so übertreffen die Verkaufszahlen von “Pod” trotzdem die ebenfalls in diesem Jahr erschienene Platte der Pixies “Bossanova”. Obwohl vorerst alle noch in ihren eigentlichen Bands zur festen Besatzung gehören und sie sich nach “Pod” auch wieder verstärkt um ihre Bands kümmern, kommt im Jahr 1992 das Aus für die Pixies. Das Frank Black und Kim Deal sich privat nicht besonders gut verstehen, ist wohl doch mehr als ein Gerücht. Nach einer EP namens “Safari” werden auch bei den Breeders Trennungsgerüchte laut und 1992 verlässt Donelly die Band um ihre eigene Combo “Belly” zu gründen. Ohne zu Zögern stellt Kim Deal ihre Zwillingsschwester Kelley ein und die Familienbande ist wieder hergestellt. Zusammen geht man dann auch gleich als Support von Nirvana (Kurt Cobain war ein bekennender Breeders-Fan!) auf Tour. Nachdem es nun die Pixies nicht mehr gab, hatten die Breeders genügend Zeit sich um ein neues Album zu kümmern, das dann auch nicht lang auf sich warten ließ. “Last Splash” erscheint 1993 und sorgt mit dem Überflieger “Canonball”, der auf MTV Heavy Rotation läuft für den nötigen Erfolg. Das Album ereichte Platin. Es folgen ausgedehnte Tourneen und 1994 nimmt die Band eine Auszeit, nicht zuletzt weil Kelley Deal erst wegen Drogebesitzes verhaftet und dann zum Entzug verdonnert wurde. Also widmet man sich Solo-Projekten – Kim Deal in “The Amps”; Kelly Deal nach ihrem Entzug in “Kelly Deal 6000” – mit denen beide Schwestern jeweils ein Album veröffentlichen (The Amps „Pacer“, Kelly Deal 6000 „Go To The Sugar Altar“). Kim Deal produzierte zusätzlich noch andere Bands wie “Guided By Voices”. Stimmen wurden laut, dass das Ende der Breeders naht, da kündigt sich 1996 eine Tour an. Der gemeine Fan freut sich, ist jedoch umso enttäuschter als er ein The Amps-Konzert mit Breeders-Songs erleben darf. Ab 1998 erst arbeiten die Zwillingsschwestern erneut mit Steve Albini an Studioaufnahmen, die dann endlich 2002 auf dem Album “Title TK” herausgebracht werden. Danach gingen die Schwestern auch wieder gemeinsam auf Tour, spielten unter anderem auf deutschen Festivals wie dem Highfield und dem Southside. Da sich das Album nur mittelmäßig verkauft, kündigt Warner Bros. den Vertrag mit den Breeders. 2004 kommt die Reunion der Pixies und Touren durch die USA ebenso wie Festivalauftritte in Europa; den einzig neuen Song der Pixies “Bam Thwok”, der exklusiv über iTunes veröffentlicht wurde, hat Kim Deal geschrieben. Am 4. April 2008 erscheint das 4.Album der Breeders mit dem Titel “Mountain Battle”.

Anne Lodyga