” Der Dodo … (Raphus cucullatus, „kapuzentragender Nachtvogel“) war ein etwa metergroßer, flugunfähiger Vogel, der ausschließlich auf den Inseln Mauritius und Réunion im Indischen Ozean vorkam. Der Dodo lebte von vergorenen Früchten und nistete auf dem Boden. Er ist das Wappentier von Mauritius.” Recht schräge nachtaktive, oft besoffene Vögel müssen das – laut Wikipedia –  also gewesen sein. Na das passt! Die Dodos von denen wir hier sprechen, wurden erstmalig von der Weltöffentlichkeit im Jahre 2006 bemerkt. Unter dem Pseudonym Dodobird performte damals Meric Long ein Ein-Mann-Akustik Setup mit einer Kombination aus folkigen Gitarrenklaengen, Loops und Keyboards. Der Mann aus San Franzisco beschäftigte sich anschließend ausgiebig mit West-Afrikanischem Ewe Drumming und Country Blues Fingerpicking und hatte von da an das dringende Bedürfnis eine Band zu gründen. Das tat man schließlich, als er Logan Kroeber kennenlernte. Kroeber hatte selbst schon mit verschiedenen Schlagzeugtechniken experimentiert und brachte nun seine Einflüsse aus progressivem Metal mit ein. Schließlich wuchs man zum Psych-Folk-Pop Duo The DODOS aus San Francisco zusammen und veröffentlicht Anfang August 2008 über Wichita/Cooperative Music bereits das zweite Album “Visiter”.

The Dodos sind:

Meric Long
Logan Kroeber