The Orb gründete sich vor 20 Jahren in London, wo sie als Ambient House und Dub DJs durch die Hauptstadt tourten. Ursprünglich bestand die Band aus Dr. Alex Paterson. Dessen akademischer Grad im Künstlernamen ergab sich dabei aus seinen weiteren Vornamen Duncan und Robert. Im Laufe der Jahre machten sie sich für ihren leichten Sound einen Namen, der besonders zum Abschluss einer Nacht am frühen Sonntag Morgen beliebter wurde. Paterson besetzte den Platz am Nachbarpult nacheinander mit Jimmy Cauty, Kris Weston, Andy Hughes, Simon Phillips und Thomas Fehlmann, jeweils in verschiedenen Kombinationen, jedoch nie länger als dre Jahre. Die angefallene Ausschüttung an mehr als zwanzig Alben mit dutzenden ausgekoppelten Singles und eimerweise erfolgreichen Remixes ist inzwischen kaum mehr zu überblicken. Die meisten Platten von The Orb finden sich im Reportoire der Labels Big Life, Island und Kompakt. Einen Eintrag in die Analen des House bescherte ihm seine 1992er Single “Blue Room”. Mit über 40 Minuten Spiellänge, war es der längste Track an der Spitze der britischen Charts aller Zeiten. Seit 2006 veröffentlichten die Orb-Gründer Paterson und Cauty auch unter dem Namen The Transit Kings.

Samuel Jackisch