Bei The Other aus Köln ist immer Halloween. Angefangen haben die vier Horrorpunks als Misfits-Coverband. Als The Ghouls erreichten Roderick Usher (voc), Sargeant von Rock (git), Andy Only (bass) und Dr. Caligari (dr) Kultstatus in der Szene. Ab 2002 beschlossen sie dann ihr Publikum mit eigenen Songs zu beglücken: The Other waren geboren.

Natürlich wurde ihre Musik von den Misfits, den Horrorpunk-Urgesteinen und ihren größten Vorbildern, beeinflusst. Zusätzlich ziehen The Other die Inspiration für Musik und Lyrics aus den dunklen Geschichten namenhafter Autoren. Edgar Allen Poe, Stephen King und H. P. Lovecraft sind nur eine Auswahl, derjenigen, die hier zu nennen wären. Dazu passend sind ja auch die Namen der Bandmitglieder einzelnen Buch. – oder Filmfiguren nachempfunden.

2004 kam das erste Album als The Others. „They’re Alive“ erschien im August bei Fiendforce Records, ebenso wie die 2006er Platte „We Are Who We Eat“. Immer getreu dem Zombie-Image folgend.

In ihrer bisherigen Laufbahn spielten The Other schon gemeinsam mit The 69 Eyes, Wednesday 13, Bela B., Misfits und vielen anderen.

Maria Hoffmann