Gegründet wurde die Band von Dominic Masters, der laut Legende in einem Pub, das überwiegend von Musikern besucht wurde, gefragt wurde, ob er denn auch eine Band habe. Dominic bejahte diese Frage und hatte sofort, wenn auch noch ihne Band, den ersten Gig klargemacht. Nach einigen Proben mit Freunden traten The Others schließlich erstmals auf. The Others sind: Dominic Masters am Mikro, Jimmy Lager an der Gitarre, Johnny Others zupft den Bass und Martin Oldham sitzt an den Drums. Ein symptomatischer  Anfang, denn ihre Bekanntheit erspielten sie sich durch ihre zahlreichen Live- und Guerilla-Gigs. So spielten sie u.a. unter einem Baum mitten in Londons City, auf dem Zebrastreifen vor den Abbey Road Studios und absolvierten sogar einen Auftritt in der U-Bahn. Damit ist schon mal klargestellt wieso The Others The others heißen.

2005 erschien ihr selbstbetiteltes Debütalbum The Others. Um von ihrer derzeitigen Plattenfirma einen Vertrag für ihr zweites Album zu erhalten, müssen von ihrem Debüt mindestens 40.000 CDs in England verkauft werden. Dafür zogen sie alle Register und veröffentlichten kurzerhand sogar die Privatnummer des Sängers im Booklet ihrer Single “William”. 2005 erhielten sie für ihre innovativen Ideen vom NME den John Peel Award For Musical Innovation. jetzt, in 2007, veröffentlichen sie ihr zweites Werk: “Inward Parts”.